Startseite / Aufwärts / Neue Seiten / Impressum / Über uns / Danksagung


Startseite
Aufwärts

Grete Tissmer

Am 6.8.1926 wurde Gretchen als Tochter von Paul Tissmer und Anna Tissmer (geb. Thürling) in Werneuchen geboren.

Grete wohnte mit ihren Eltern Paul Tissmer und Anna Tissmer (geb. Thürling) auf dem elternlichen Hof in der Mühlenstraße 3. Sie hatte zunächst eine unbeschwerte Kindheit. Sie hatte viele Freunde und Freundinnen und war sehr beliebt. Zu ihren Freundinnen gehörten u.a. die mit ihren Eltern nach Werneuchen gezogenen Christa Dehlitz aus der Mühlenstraße 2 . Auch die Lehrerstochter Siegrid Quart und im Wohnhaus gab es noch die Fam. Holl, welche eine Wohnung gemietet hatte und hier mit den ein paar Jahre jüngeren beiden Töchtern wohnte und mit denen Grete ebenso befreundet war. Auch Renate Groblehner. Grete war auch mit Inge Schirrmeister und Lissi Thürling befreundet. Kurzum sie hatte noch viele Freundinnen mehr und einen großen Hof mit vielen Tieren. Da gab es immer etwas zu entdecken.
Fam. Quart hat in der oberen Etage des Stadthauses gewohnt. Unten war damals die Polizeistation und Büros untergebracht. Herr Quart war Lehrer in der Steinschule und flüchtete zu Kriegsende. Seine Frau und Tochter zogen ihm später nach. Fam. Holl sind später zu Fam. Kahlene am Bahnhof umgezogen. Eine Tochter hat später einen Kahlene geheiratet.
Inge Schirrmeister hat mit ihrer Mutter in der Postsiedlung gewohnt. Ihre Mutter hat später einen Herrn Hermann geheiratet.
Neben seinen Pferden hatte ihr Vater auf der weiträumigen Wirtschaft mit Gartenland auch Schweine, Milchkühe und diverses Federvieh, wie Enten, Gänse und Hühner. Gretchen war ein Einzelkind und bedeutete ihren Eltern alles. Aber verwöhnt waren Bauerntöchter nie. Auch nicht wenn sie Einzelkinder waren. Mußten sie doch schon mit Kindesbeinen an auf der Wirtschaft mithelfen und mitarbeiten. Hatten sie doch zu lernen, die auf einer Wirtschaft anfallenden Arbeiten zu erlernen.
Etwas besonderes für Grete war die Reise an die Ostsee, welche sie mit ihrem Vater Paul und ihrer Mutter Anna etwa 1937 unternahm.
Grete war lebensfroh, romantisch, manchmal verliebt und fleißig. Und das alles schon als 14 jährige.Sie hat in dieser Zeit Gedichte und Geschichten geschrieben.
 

Download:

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit

ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen und

Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-


© www.heimatheft.de Senden Sie ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: M.Kuban@gmx.de 
Martin Kuban, Werneuchen, Stand: 04. Dezember 2014