Startseite / Aufwärts / Neue Seiten / Impressum / Über uns / Danksagung


Startseite
Aufwärts

Stienitzaue: Vom Ursprung bis zum Jahr 2000

Von ELFRIEDE BREDDIN
Werneuchen. Die Siedlung Stienitzaue ist ein Ortsteil der Stadt Werneuchen. Ihre Höhenlage beträgt 50 Meter über dem Meeresspiegel. Sie liegt am Rande der Barnimplatte, in einer flachen Senke, am Stienitzfließ.
(Die Stienitz entspring nördlich von Stienitzaue und fließt dann unter verschiedenen Namen bis Köpenick und mündet dort in die Müggelspree.
Mittlerweile ist die Quelle versiegt. Die Stienitz ist ausgetrocknet.)
Dieses ist aus der Grundmoränenplatte durch tief eingelagertes Schmelzwasser entstanden. Die Prägung des Landschaftscharakters wurde in erster Linie durch das Eiszeitalter bestimmt (vor ca. 15 000 Jahren). Der Boden besteht aus Kies- und Sandflächen, vermischt mit Schwemmlehm.
Um 1930 war das heutige Gebiet der Siedlung Stienitzaue durch Wiesen und Felder bestimmt. Der Boden war stellenweise ziemlich feucht, und große Flächen der Wiesen waren mit Brombeeren bewachsen. Die Felder wurden von den Bauern aus Werneuchen mit Kartoffeln und Rüben bestellt.
Zu diesem Zeitpunkt bewohnten fünf Familien dieses Gebiet, in ihren Häusern mit dazugehörigen kleinen Gärten. Diese Familien führten ein sehr bescheidenes, aber ruhiges Leben. Die Männer gingen ihrer Arbeit nach und sorgten für den Lebensunterhalt der Familie. Die Frauen verrichteten die Hausarbeit, versorgten die Kinder und bestellten den Garten mit Gemüse für den eigenen Bedarf. Es gab weder Stromanschluß noch eine städtische Wasserversorgung zu diesem Zeitpunkt. Licht spendete eine Petroleumlampe und die Wasserversorgung wurde durch eigene Brunnen ersetzt. Welche - manuelle Arbeit - war von der Hausfrau zu bewältigen, denn jeder Eimer Wasser mußte vom Brunnen geholt werden, und so hieß es, sinnvoll mit dem kostbaren Naß umzugehen. Einkaufsmöglichkeiten waren nur in der Stadt Werneuchen vorhanden, und der Weg dorthin ging nur über den Feldweg, den die Bauern mit ihren Feldwagen reichlich ausgefahren hatten.
Ungefähr ab 1932 wurde das Gebiet Stienitzaue parzelliert. Diese Möglichkeit nutzten auch Berliner und kauften sich in Stienitzaue ein Grundstück. So ging bei vielen Leuten ein Wunschtraum, vom eigenen Garten mit Häuschen, in Erfüllung. Die Grundstücke wurden schnell bebaut. Es entstanden feste Wohnhäuser, aber überwiegend Lauben für den Urlaub und für die Nutzung zum Wochenende. Die Siedler bildeten rasch eine kleine Gartengemeinschaft. So halfen sie sich untereinander, aber es wurde auch gemeinsam gefeiert. Deutschlands politische Lage sah zu dieser Zeit leider sehr kritisch aus, denn der zweite Weltkrieg kündigte sich an.
 

Download:

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit

ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen und

Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-


© www.heimatheft.de Senden Sie ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: M.Kuban@gmx.de 
Martin Kuban, Werneuchen, Stand: 04. Dezember 2014