Startseite / Aufwärts / Neue Seiten / Impressum / Über uns / Danksagung


Startseite
Aufwärts

Die Ortschronik

Krummensee ist nach dem Lokator Ritter von Krummensee benannt. Die von Krummensee gehörten nicht zum Gefolge der Brandenburger Markgrafen, sondern waren wahrscheinlich mit den Meißner Markgrafen in den Barnim gekommen. Ihr Hauptsitz, das Dorf Krummensee nahe Altlandsberg, liegt im östlichen Teil des Barnims. Es wird angenommen, dass sie hier den Namen Krummensee aus dem im Teltow, südlich von Königs Wusterhausen, gelegenen Krummensee übertrugen. Beide Dörfer liegen in dem Gebiet, das der Markgraf von Meißen gegen Ende des 12. Jahrhunderts eroberte. Der Ort wurde bereits 1241 und 1247 im Zusammenhang mit Hebungen (Abgaben) und Landerwerb der Spandauer Benediktinerinnen erwähnt. Mit diesem frühen urkundlichen Nachweis ist Krummensee eines der ältesten Dörfer im Barnim.

1251 verkauften die Markgrafen Johann und Otto den Ort an das Kloster Lehnin und 1416 wurde das Adelsgeschlecht von Krummensee mit dem Dorf belehnt. Vermutlich hatten sie ihren Stammsitz am Haussee. Das "Feste Haus" muß bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts gestanden haben, denn 1709 ist die Rede vom vorigen Wohnhaus am See und dem neuen Haus des Arrendators (Pächters) an der Straße. Der Keller wurde noch lange genutzt. 1586 wird das Gut verkauft und über mehrere Besitzer, u.a. des Grafen von Schwerin, gelangte es schließlich 1708 in die Hand des Königs und wird dem Amt Löhme zugeordnet.1409 kommen sie durch eine Pfändung (oder Kauf?) in den Besitz der Stadt Altlandsberg. In den folgenden 120 bringen sie zum Teil nur zeitweise oder nur teilweise über ein weiteres Dutzend Dörfer auf dem Barnim in ihren Besitz - darunter die Dörfer Wegendorf, Wesendahl, Buchholz, Bruchmühle, Hirschfelde, Lichtenrade, Dahlwitz, Eiche, Helmsdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Vogelsdorf, Beiersdorf, Ruhlsdorf, Neuenhof, Blumberg, Eggersdorf, Schöneiche und Kleinschönebeck. Die Krummensees waren weitläufig mit dem skandinavischen Königsgeschlecht/norddeutschen Fürstengeschlecht der Glücksburger verwandt.

Download:

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit

ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen und

Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-


© www.heimatheft.de Senden Sie ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: M.Kuban@gmx.de 
Martin Kuban, Werneuchen, Stand: 04. Dezember 2014