Startseite / Aufwärts / Neue Seiten / Impressum / Über uns / Danksagung


Startseite
Aufwärts

Hochzeitszeitung, Zur Vermählung,
Des Herrn Horst Giese
Mit Fräulein Anni Müller
Weesow, den 25.11.1948
-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-
 Motto
Wer keinen Spass versteht, Der leg´dies Blatt bei Seite
Wer brummend seine Miene zieht, Der suche schnell das Weite.
Wir respektieren die Person Und wollen niemand kränken,
Und sagen wir die Wahrheit schon, Wer wird uns Glauben schenken.

Gruss an das Brautpaar
Als Hochzeitsgruss sei heut´in Herzlichkeit
Dir, liebes Brautpaar, dieses Blatt geweiht.
Wie zu der hohen Feier, die vor wenig Stunden
Zu Lieb und Treu in Eintracht Euch verbunden,
So möget Ihr bis in die fernstebn Zeiten
Mit ungetrübtem Glück durchs Leben schreiten.
Und nehmt ihr dann zur Hand dies Hochzeitsblatt,
Denkt ihr gewiss des Tags, der Euch vereinet hat.


1)  Um heut zu feiern das Fest der Feste
Zu treiben allen Trübsinn aus,
Kamen wir alle, die vielen Gäste
Zu Euch in dieses Hochzeitshaus.
 2) Deinem Ruf zu folgen waren wir bereit,
 lieber Vater Giese, wir danken jetzt dafür.
Um Gast zu sein bei Dir zu Deines Sohnes hoher Zeit
Siehst einen Jeden Du jetzt hier.

3) Aus weiten Fernen sind sie hergeeilt,
Zu sehen sind die Freunde und Verwandten.
Wer ist von Ihnen zu Hause verweilt?
Nicht einmal die ältesten Onkel und Tanten.

4) Wir alle, diese grosse Schar
wollen lustig sein zu euerm Glück
Und still sehnt macch älteres Paar
Für sich den schönsten Tag zurück.

5) Gewillt Sind wir zu lachen und zu singen
Vergessen sei heut Sorg und Qual.
Den Frohsinn wollen wir heut bringen,
Die Trübsal kommt allein ein andres Mal.

6) Für alle sei gesorgt heut Nacht,
Ee fehlt nicht Essen und nicht Trinken.
Doch sei von beiden nicht übermäßig Gebrauch gemacht
Sonst kann man sich winden oder in Schlaf versinken.

6) Doch es sei jedem selber überlassen.
Ob viel, ob wenig - einerlei,
Verträgt er wirklich grosse Massen -
Uns ist's egal - sei ihm dann, wie ihm sei.
 
Musterrede – um Dauerreden zu verhindern!
Du da,
Der DU die da,
Die Du den da,
zum Ehegatten erkoren hast –
Liebet Euch und habt Gedult miteinander !
 
Bekanntmachung
 
Falls heute Regenwetter sein sollte, findet die
Hochzeit bei schlechtem Wetter statt
 
Geheiratet wird auf alle Fälle-
Das Brautpaar
Das nennt man Mut !!!
 
Wetterbericht
 
Vorläufig kühl und zurückhaltend,
Nachher wird es wärmer werdend und sehr heiter.
Nachts S T U R M …
Dann grosse Ruhe.
(Melodie „Wolauf noch getrunken…“)
Wohlauf dann gesungen ein fröhliches Lied,
dass heller der Funke der freude erglührt,
Dass würdig wir grüssen das bräutliche Paar,
lasst klingen die Gläser so voll und so klar.
Juvivallera, Juvivallera…
Wohl dem, der gefunden im Lebensgewühl
Wonach ihn getrieben sein ahnend Gefühl,
Wohl dem, der gefunden ein liebendes herz,
Das treu mit ihm teilet so Freude, wie Schmerz.
Juvivallera
Und blühet den liebendes lächelnd das Glück,
Da wird es erhöht in dem strahlenden Blick,
Der innig und wahr auf dem Anderen ruht,
Wohl dem, der gefunden so herrliches Gut.
Juvivallera…
Ihr habt es gefunden, gemeinsam fortan
Führt jetzt Euch das Schicksal dahin Eure Bahn,
Mit Furcht und mit Blüte sei reich sie bestreut,
Der Segen des Himmels das sichere Geleit!
Juvivallera
 
Stets strahle das Glück Euch im ehelichen Band!
Drauf hebet die Gläser gefüllt bis zum Rand.
Lasst klingen zu unserem Gesange sie laut.
Hoch lebe der Bräutigam, hoch lebe die Braut!
Juvivallera
 
(Melodie „Horch was kommt von draussen rein…“)
 
Sagt was ist denn heute los?
Warum ist die Freud so gross?
Warum sind der Gäste viel
Hergeeilt zu diesem Ziel?
2. Leute habens längst geahnt,
dass sich hier was angebahnt,
dass in diesem kleinen Nest
fanden sich zwei Herzen fest.
In dem schönen Giese Haus
Blieb das Glück noch niemals aus,
Mög´es neu besiegelt sein,
Wo ihr feiert Hochzeit fein!
Horst und Anni sind ein Paar,
Traten heut zum Traualtar.
Wollen teilen Leid und Freude,
Sind ja tüchtige junge Leute.
5.Jung und fleissig alle Beid`
Arbeit stets ihr Zeitvertreib,
S`gab zu schaffen allerlei
In der Bürgermeisterei.
O, das weis wohl jedermann,
Dass der junge Ehemann
Einst ein Bürgermeisterlein
Und die Anni half ihm fein!
Ja, wenn so ein Flüchtlingskind
Überall gleich Arbeit find
Und bescheiden blkeibt dazu,
Schenkt Gott Heimat ihm und Ruh!
Seid gegrüsst, Ihr lieben Leut`!
Euer schönstes Fest ist heut!
Grüsse auch dem Elternpaar,
Das treu sorgte Jahr für Jahr.
Einzig steht der Fritz heut da,
In der „Zone“, das ist wahr,
Hat sein Soll erfüllt aufs Best`,
Gieses Haus, das steht nun fest!
Garten viel Gemüse bringt,
D-Mark in den Kasten springt.
So, nun kaufet ihr gut ein,
Baut dem Paar das Nestlein fein.
Wisst ihr, wem es noch gefällt,
Wenn die Wirtschaft bringt viel Geld?
„Rosi“ heist das gute Kind,
Wird jetzt Bäuerin geschwind.
Schule sagt sie „Lebewohl“!
Ist ihr Köpfchen auch nicht hohl,
Hühner, Schweine füttern – das
Macht ihr tausendmal mehr Spass.
So, das ist das Giese-Haus,
Alle schaun sehr tüchtig aus,
Doch das Zepter führt mit Macht
„Oma Minna“ Tag und Nacht.
Ewald, Bräutchens Bruder gar,
Ruhig, hilfsbereit stets war.
Und das liebe Mütterlein,
will stets bleiben ganz allein.
Nun ist Tante Lieschen dran,
Steht im Tauschen ihren Mann.
Edith trägt die Post ins Haus,
Weicht den Hunden gerne aus.
Kurtchen ist ein tücht`ger Mann,
Mit `nem Sägewerk fings an,
Mit Kartoffelschieben geht es weiter,
Für `nen jungen Ehemann heiter.
Gerhard Gladow noch allein
Will wohl stets ohne Freundin sein.
Heinz ins Kino gerne geht,
Nur zum Tanz der Sinn ihm steht.
Denkt nun auch an Hilda Nass,
Sie erzählt so gerne was.
Dreimal reicht wohl selten aus,
Doch man lädt sie gern ins Haus.
Und aus Potsdam sehn wir heut
Bei uns zwei tücht`ge Eheleut`,
Wollen mit uns feiern hier
`s Hochzeitsfest bei Wein und Bier.
Aus Werneuchen Tante Käthe
Kommt zum Essen immer zu späte.
Heute wird sie wohl pünktlich sein,
Kann damit den Ernst erfreun.
Annis Basen seht Euch an,
Sie suchen auch noch einen Mann.
Vielleicht haben sie in Weesow Glück,
Sonst müssen sie fahren wieder zurück.
Tante Martha ist so froh,
Anni, denkt sie, ist –oho,
Heirat`sich `nen tüchtigen mann,
Der noch mehr als Brotessen kann.
Martha Tettschlag kennt ihr auch.
Und so ist es denn hier Brauch,
Dass sie Ordnung hält überall,
Sei`s auf dem Felde, sei`s im Stall.
Bald nun kommen wir zum Schluss.
Dieses Liedchen ist ein Gruss
Für das Paar uns seine Gäst`
Zu dem schönen Hochzeitsfest.
Fried`und freud`am eigenen Herd
Sei dem jungen Paar beschert!
Stosst nun alle mit uns an:
„- Hoch die Anni und ihr Mann!!
 
Vermischte Anzeigen

Achtung !Achtung!
Kommen sie zu der sensationellen
Hochzeitsvorstellung im Giese- Haus
Es wirken mit Anni Müller, Horst Giese
Für Lachen, Essen und trinken wird gesorgt.
Der Festausschuss

Stellenangebot
Suche dringend Wirtschaftler,
da mein Sohn den Verstand verloren hat.
Fritz Giese

Verloren
Ging mir mein Beischläfer. Finderin bekannt,
weigert sich jedoch hartnäckig, ihn wieder
herauszugeben.
Oma

Gefunden
Haben sich zwei liebende herzen

Gestohlen
Kann uns jeder bleiben der nicht fidel ist
Der Familienrat

Hiermit ersuche ich
Fräulein Irmtraud und
Erna Müller über mein
Vorleben zu schweigen,
da ich jetzt glücklich einen
Mann gefunden habe.
Eure Anni

Jeder darf nur so viel essen, wie er mit aller Gewalt
Reinbekommt, es darf keinesfalls eine Kute bleiben
Dieses empfiehlt aus Erfahrung
Frau Hilda Schnack

Auskunft über alle Fragen, besonders Kindererziehung, erteilt
Das Krähennest

Suche junge Dame zur Freizeitgestaltung, Heirat mit ausgeschlossen
Ewald

Bin bereit, jedermann den Kopf zu waschen
Tante Martha T.

Als immer hilfsbereite Tante stehe ich zur Verfügung
Tante Martha Kr.

Erwarte dringend Amerika-Pakete, da meine Tabakernte in
Diesem Jahr schlecht ausgefallen ist.
Ernst Wiese

Wer kann mir ein wirksames Mittel gegen besuch verraten
Käthe Wiese

Erteile Unterricht in praktischer Hausarbeit (Schüler dürfen
Nur Gemüse putzen und Kartoffeln schälen)
Margarete Giese

Obst und Gemüse zu den höchsten Tagespreisen gibt ab
Frau Elise Wiegand, Neuenhagen

Falls ein junges Paar Platz sucht, bin ich gern bereit zu ziehen
Anna Müller

Kinokarten besorgt in jeder menge
Heinz

Sichern Sie sich ihren Sarg rechtzeitig, da eine
Grosse Sargknappheit bevorsteht
Kurt Grothe

Als tüchtiger Landwirt und Heiratskandidat stellt sich vor
Gerhard Gladow

Wir erklären uns bereit gegen jedermann über Annis
Vorleben zu schweigen. Gegen Belohnung Aussagen nicht ausgeschlossen.
Erna und Irmtraud

Meine Verlobung mit Fräulein Anni Müller erkläre
Ich hiermit für aufgehoben, da wir heute ernstlich zusammengeraten sind.
Horst

Warnung
Ein gewisser Herr wird ernstlich gewarnt, mir
Meine Freundin Anni nicht ganz abspenstig zu
Machen, bin sonst völlig lieblos und erkläre
Alles Geschriebene für ungültig
Rosi

Download:

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit

ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen und

Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-


© www.heimatheft.de Senden Sie ihre E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: M.Kuban@gmx.de 
Martin Kuban, Werneuchen, Stand: 04. Dezember 2014